Beschäftigung für ältere Hunde

Beschäftigung für ältere Hunde

– 7 spannende Ideen, die Kopf und Körper fit halten!

Hunde werden im Alter ruhiger und häufig auch genügsamer. Sie brauchen mehr Schlaf und auch längere Ruhephasen, um sich von Aktivitäten zu regenerieren.

Dennoch ist regelmäßige Beschäftigung für deinen älteren Hund wichtig. So unterstützt du, dass auch im Alter seine körperliche und geistige Fitness gefördert und erhalten wird.

Trotzdem fällt die Beschäftigung für ältere Hunden häufig unter den Tisch. Das ist zum einen zurückzuführen darauf, dass unsere Hunde eben ruhiger sind und wir denken, dass er gar keine aktive Beschäftigung mehr wünscht. Zum anderen geschieht es aus der Sorge und Unsicherheit der Hundehalter heraus, den Seniorhund zu überfordern.

Doch unseren Hunden geht es nicht anders als uns Menschen: wer etwas für körperliche und geistige Fitness tut, bleibt eben auch länger fit.

Was ist wichtig bei der Beschäftigung für ältere Hunde?

Die Art der Aktivität, Anspruch und Dauer sollte immer auf das Befinden, das Alter und natürlich auch auf das abgestimmt sein, was dein Hund gern mag! Überfordere deinen Hund weder geistig noch körperlich, sonst bleibt der Spaß schnell auf der Strecke. Stelle deinen Hund vor lösbare Aufgaben.

Regelmäßige kleine Beschäftigungseinheiten fördern und erhalten die Leistungsfähigkeit deines Vierbeiners und geben ihm das gute Gefühl, noch aktiv am Leben teilzunehmen. Denn auch ältere Hunde können sich sehr langweilen und das Gefühl haben überflüssig zu sein. Kombiniere kleine Aufgaben daher sinnvoll mit ausgiebigen Ruhezeiten.

In jedem Fall gilt: auch für unsere grauen Schnauzen gibt es tolle Aktivitäten, die weit darüber hinausgehen, als den ganzen Tag im Hundebett vor sich hinzudösen.

Sinnvolle Beschäftigungsideen für ältere Hunde – 7 Inspirationen für dich!

  1. Abwechslungsreiche Spaziergänge

Auch wenn dein Hund nicht mehr stundenlang spazieren gehen mag, sind die regelmäßigen Gassigänge unverzichtbar für ihn. Allerdings solltest du hier auf genügend Abwechslung achten. Jeden Tag die gleiche Pipistrecke zu laufen ist für deinen Hund extrem langweilig. Dieselbe Strecke, dieselben Eindrücke, dieselben Gerüche – das ist Langeweile hoch 10! Fahre mit deinem Hund beispielsweise an den See, wo er in jüngeren Jahren immer gern gelaufen ist. Laufe eine kleine Runde im Wald mit ihm. Die vielen verschiedenen und immer wechselnden Gerüche werden ihm große Freude machen. Wir lesen schließlich auch nicht täglich dieselbe Zeitung, oder?!

  1. Den Spaziergang „pimpen“ mit „Trimm dich“

Auch wenn es sich nicht immer vermeiden läßt, dieselbe Runde zu laufen, kannst du dem Spaziergang Abwechslung verschaffen. Lasse deinen Hund über Äste steigen, da muss er sich ausbalancieren und seine Pfoten so richtig anheben. Um Poller oder Baumstümpfe herumlaufen ist auch eine tolle Übung. Hier wird die Koordination trainiert und die Flexibilität der Wirbelsäule gefördert. Lasse deinen Hund zwischendurch einfach mal vom Steh ins Sitz gehen und umgekehrt. Dein Hund kann die Pfote geben? Perfekt, dann baue das zwischendurch ein. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und so hat dein Hund immer noch eine kleine Fitnesseinheit zwischendurch! Achte bitte nur darauf, deinen Hund nicht zu überfordern!

Wissen: Frische Luft hält übrigens den Kreislauf und die grauen Zellen auf Trab und wirkt sich nachhaltig positiv auf die Gesundheit aus!

  1. Sport für Hundesenioren

Besonders Hunde, die ihr Leben lang Sport getrieben haben, möchten auch im Alter oft nicht darauf verzichten. Wenn du Körper und Geist deines Hundes fit halten möchtest, dann ist beispielsweise Mobility oder Degility eine tolle Möglichkeit. Mittels gezieltem aktiven Bewegungstraining wird nicht nur der Körper fit gehalten, sondern dein Hund muss auch mitdenken.

Hunde können übrigens auch im Alter noch Tricks und neue Bewegungen lernen und haben oft viel Freude daran. Achte darauf, dass dein Hund es gut umsetzen kann und nehme auch auf mögliche Gelenkprobleme Rücksicht.

  1. Intelligenzspielzeuge

Es gibt heutzutage eine riesige und immer weiter wachsende Auswahl an Intelligenzspielzeugen mit unterschiedlich hohem Anspruch. Das bringt auch die grauen Zellen deines Seniorhundes so richtig auf Trab. Wir empfehlen dir dabei, deinen Hund immer vor lösbare Aufgaben zu stellen, damit er nicht überfordert ist und der Spaß verloren geht.

TIPP: Wähle bei Intelligenzspielzeugen möglichst jene, die aus Holz gefertigt sind. Kunststoff ist nicht nur sehr umweltschädlich. Im Zweifel können auch schädliche Weichmacher enthalten sein!

  1. Nasenarbeit

Das Feld der Nasenarbeit für deinen Hund ist wirklich groß und hier kannst du so richtig kreativ sein und immer wieder für Abwechslung sorgen.

Schnüffelteppiche

Schnüffelteppich kannst du bereits fertig kaufen, aber auch leicht selbst machen. Darin kannst du dann Leckerlis verstecken und sie von deinem Hund herausarbeiten lassen.

Extrabonus: mit dem Schnüffelteppich kann dein Hund sich sogar im Liegen beschäftigen. Das ist besonders gut, wenn er mal einen Tag hat, an dem ihm die Gelenke schmerzen oder er einfach müder ist als sonst.

Leckerlis suchen

Ganz gleich ob im Garten oder im Haus, Hunde lieben es, ihre Nase einzusetzen. Wo kann man das besser, als wenn man nach schmackhaften Leckerlis sucht? Die kannst du ganz bequem in Haus oder Wohnung aber auch im Garten verstecken und schon kann das Suchspiel starten.

Alternativ kannst du auch einen Karton nehmen, ihn mit Zeitungspapier füllen und darin Leckerlis verstecken. Dein Hund kann dort dann die leckeren Snacks heraussuchen. Bei der Wahl des Kartons solltest du immer die Größe deines Hundes berücksichtigen. Ideen für passende Leckerlis findest du hier!

  1. Futterbeutel apportieren

Viele Hunde haben auch Spaß daran versteckte Futterbeutel zu suchen und zu apportieren. Das ist eine richtig tolle Aufgabe! Hier hat dein Hund Bewegung und gleichzeitig Nasenarbeit. Im Garten ist der sogar an der frischen Luft. Aber auch im Haus, lässt sich der Futterbeutel prima verstecken, damit dein Hund ihn suchen kann.

  1. Ausgiebiger Knabberspaß

Mit leckeren natürlichen Kausnacks kannst du deinem Hund eine tolle Möglichkeit zur Beschäftigung bieten. Ganz gleich, ob es nur für ein paar Minuten sein soll, oder ob er länger beschäftigt sein soll. Kaum ein Hund wird das ablehnen. Achte bei der Auswahl der Knabberei, dass sie nicht zu hart ist, damit er den Knabberspaß mit seinen Zähnen gut bewältigen kann. Was du bei Kauartikel für ältere Hunde beachten solltest, erfährst du übrigens hier: Kauartikel für ältere Hunde – das solltest du beachten!

TIPP: Kauartikel eignen sich perfekt für die Zahnpflege deines Hundes. Die ist auch im Alter unverzichtbar!

Darauf solltest du bei der Beschäftigung für ältere Hunde immer achten:

Ganz egal, für welche Beschäftigung ihr euch entscheidet, achte immer darauf, deinen Hund vor lösbare Aufgaben zu stellen. Sonst kann es schnell zu Frustration kommen. Gebe deinem Hund auch genügend Zeit, die Aufgaben zu lösen.

Beschäftigung für ältere Hunde – wie viel ist gut?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Das ist insbesondere abhängig vom Charakter und Temperament deines Hundes. Auch das Alter und der Gesundheitszustand spielen eine entscheidende Rolle. Du kennst deinen Hund am besten und solltest schauen, was er braucht und es aber auch nicht übertreiben. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ruhe und Beschäftigung unter Berücksichtigung von Alter und Befinden, ist immer wichtig.

Du hast einen älteren Hund und hast noch mehr tolle Ideen, um ihn zu beschäftigen und fit zu halten? Teile sie gern mit uns und anderen Hundehaltern in den Kommentaren!

Dir hat unser Artikel über Beschäftigung für ältere Hunde gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundehaltern!

KauBella Atem frisch

Unsere Atem frisch KauBella Leckerli bringen dir einen ganz besonderen Zusatznutzen:
Petersilie und Pfefferminze kennen wir aus den heimischen Käutergärten und natürlich gehören sie auch zu den Küchenkräutern, die wir ständig verwenden. Petersilie und Pfefferminze können sich tonisieren auf den Organismus auswirken, die Nierentätigkeit anregen und sie können sich auch auf starken Maulgeruch positiv auswirken! Genial oder?

Martina Flocken – zertifizierte Hunde-Physiotherapeutin

Als zertifizierte Hundephysiotherapeutin hat Martina Flocken seit 2010 ihre Berufung gefunden. Es begeistert sie, was man mit gezielter Bewegung und aktiven Übungen bei Hunden erreichen kann. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem aktiven Bewegungstraining zum Erhalt und Förderung von Fitness und Mobilität des Hundes.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.